Follow by Email

Donnerstag, 14. September 2017

eingelegte Tomaten

Wie schön, dass es die Rettungstruppe gibt: Nicht nur, dass solche Rettungsaktionen durchaus sinnvoll und wichtig sind, weil sie uns zeigen, wieviel köstlicher und einfacher und schneller es ist, etwas Selbstgemachtes herzustellen und NICHT auf "Fertigfutter" zurückzugreifen, sondern diese Rettungsaktionen holen mich auch immer wieder zurück in die Bloggerwelt und zeigen mir, wieviel Spass bloggen macht! Danke nochmals an Sina und Susi, die diese Aktionen ins Leben gerufen haben und sie betreuen.



Diesmal retten wir sauer eingelegtes Gemüse und Obst, essigsauer und milchsauer (wie z.B. Sauerkraut). Meine Kirschtomaten sind gerade wunderbar reif und aromatisch, daher bietet sich dieses köstliche Rezept für eingelegte Tomaten an:

Quelle: Essen & Trinken 6/2017


ich nehme:

20 Kirschtomaten an der Rispe
1 EL schwarze Pfefferkörner
2 Sternanis
80 g Honig
120 ml Apfelessig
2 frische Lorbeerblätter
1 Knoblauchzehe (ungeschält, mit dem Messerrücken angedrückt)
3 TL Fleur de sel
80 ml Olivenöl

und los gehts:

Tomaten ganz kurz (laaangsam bis 5 zählen) in kochendem Wasser blanchieren, mit einer Schaumkelle herausnehmen und häuten. Den Stielansatz keilförmig herausschneiden, falls nötig. Pfefferkörner und Sternanis im Mörser leicht andrücken (wer keinen Mörser besitzt, nimmt einfach den Rücken eines grossen Kochmessers). Honig in einen Topf geben, mit 150 ml Wasser und dem Apfelessig ablöschen, Lorbeer, Knoblauch, Gewürze zugeben und sanft köcheln lassen.

In ein sterilisiertes Einmachglas geben, mit dem heissen Sud begiessen und mit Olivenöl aufgiessen bis alles bedeckt ist. Sobald alles abgekühlt ist, kann man das Glas im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag weiterverwenden, es hält sich aber sicherlich auch ein paar Tage. Ich habe die eingelegten Tomaten 5 Tage später mit frischen Tomaten zur Pasta mit Tomatensugo vermischt und serviert.




Meine Mitretterinnen und Mitretter werde ich noch schnellstmöglich verlinken, damit ihr euch die Sammlung der Köstlichkeiten, die sich alle einfach und schnell selbermachen lassen, anschauen könnt.

Nachtrag: So, nun schaut euch diese wunderbare Sammlung mal an:



auchwas - Rote Bete scharf und süß sauer Barbaras Spielweise - Zucchini, sauer eingelegt Bonjour Alsace - Eingelegte Tomaten Brittas Kochbuch - Süßsauer eingelegte Radieschen Dynamite Cakes - Knoblauch - in Weißwein eingelegt genial-lecker - eingelegte Radieschen German Abendbrot - Eingelegtes Sommergemüse giftigeblonde - Zucchini mit Knoblauch und Chili magentratzerl - Eingelegte ofengeröstete Kirschtomaten Obers triftt Sahne - Saure Pilze our food creations - ganz klassisch Pane-Bistecca - Sauer eingelegte Kirschtomaten Paprika meets Kardamom - Sauer eingelegtes Gemüse auf türkische Art: Karışık Turşu Prostmahlzeit, die Turbohausfrau - Essigzwetschken Summsis Hobbyküche - Eingelegte Bohnen - süß/sauer

Kommentare:

  1. Ich finde es toll, dass es so viele verschiedene Rezepte fuer Tomaten einlegen gibt. Das ist das schoene an dieser Gruppe!

    LG Wilma /Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma, unsere Rettungsaktion kam ja auch gerade rechtzeitig zur besten Reifezeit der Tomaten ;-)

      Löschen
  2. Wunderbar Tomaten und eingelegt, wo ich noch einige selbst habe.
    Gerade habe ich bei Susanne die gerösteten bewundert. Jetzt das Rezept ich werde wohl beide Rezepte machen. Eine schöne Restwoche und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, ofengeröstete mag ich auch sehr gerne, die werde ich mir gleich mal anschauen. Liebe Grüsse auch an dich

      Löschen
  3. Uh, das hört sich sehr gut an! Mal sehen, ob ich das noch schaffe, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anikó, erstmal schönen Urlaub und ansonsten eignet sich das wunderbar als super schnelles Gericht.

      Löschen
  4. Oh, das klingt aber toll! Ich muss nochmal Kirschtomaten kaufen.

    AntwortenLöschen
  5. Antworten
    1. liebe Britta, ja mindestens genauso köstlich wie die eingelegten Radieschen bei dir ;-)

      Löschen
  6. Köstlich! Und ich krieg gleich Lust heute Pasta zu kochen!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sina, selbst wenn du keine Pasta kochst, diese Tomaten halten sich ja eine zeitlang im Kühlschrank - sie lohnen auf jeden Fall.

      Löschen
  7. Dieses Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Gerlinde, erzähl doch mal, wie es euch geschmeckt hat.

      Löschen
  8. Darf ich ein Rezept von Tessiner Freunden hinzufügen, es wird zum Käse Raclette serviert.
    Zucchetti süßsauer mit Curry ( nach Größe 8 - 12 Stück )
    1. Tag: Zucchetti rüste , in kleine Stücke schneiden, Zwiebelringe beifügen, salzen.
    2. Tag: Zucchetti gut spülen und ca. 5 Min. in Sirup kochen.
    Sirup: 1/2 l Essig, 1/2 l. Wasser, 400 Gramm Zucker, 3 Kaffeelöffel Curry, 1/2 Kaffeelöffel schw. Pfefferkörner.
    3. Tag: 100 Gramm Zucker darüber streuen.
    4. Tag: nochmals aufkochen und heiß in vorgewärmte Gläser füllen.
    Vor Verzehr einige Wochen ruhen lassen. Halten sich monatelang.
    Die Tessinfreundin vom Niederrhein Marie Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie Luise, ein herzliches Dankeschön für dieses Rezept, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

      Löschen
  9. Haha, so eine Nasen-Tomate hatte ich auch mal. :-)

    Das ist das schöne am eigenen Obst und Gemüse, es muss keinen Richtlinien entsprechen und schmeckt meist besser als Supermarktware. Die Gewürze zu Deinen Tomaten klingen wunderbar!

    Und das Zucchini-Rezept von Marie Luise im Kommentar oben habe ich mir auch gleich abgespeichert, das liest sich auch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, es geht doch nichts über die eigene Ernte!
      Mit dem Zucchini-Rezept von Marie Luise muss ich mich beeilen, meine produzieren bereits nicht mehr und die Saison läuft ja auch bald aus, mal sehen, wann es die geben wird. An der Zuckermenge muss ich auch noch etwas rumschrauben, denn insgesamt 500 g Zucker sind schon heftig

      Löschen
  10. Dein Rezept klingt interessant. Muß ich auch mal probieren. Gruß Katrin

    AntwortenLöschen
  11. Kirschparadeiser blanchieren! Ich hab mir geschworen, diese Arbeit tu ich mir nie, nie, nie an. Aber wenn ich das jetzt so sehe bei dir ... Schaun wir mal. ;)

    AntwortenLöschen
  12. Früher mochte ich überhaupt keine Tomaten udn seit einiger Zeit bin ich ganz verrückt nach allem, was nur annähernd nach Tomate aussieht. Und gerade die kleinen, die sofort im Mund verschwinden, sind meine Lieblinge :-)
    Danke für dein schönes Rezept.
    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen